Zuhause

Schnarchen – behandelbar oder eine dauerhafte Belastung?

Tagsüber können wir Menschen uns ja eigentlich immer ganz gut beherrschen. Da geben wir nur selten unbedacht laute Geräusche von uns, die Atmung können wir kontrollieren und unsere Sprache sowieso. Doch was passiert nachts? In der Nacht kann eigentlich niemand kontrollieren wie man liegt, ob man Geräusche von sich gibt oder ob man vielleicht sogar spricht. Beim Schlafen entspannen die Atemwege. Genau hier beginnt das Schnarchen. Entspannte, teilweise verengte Atemwege, eine fehlende Kontrolle durch den Schlaf und die Unfähigkeit, die Geräusche zu unterdrücken. Von außen ist Schnarchen vielleicht erst einmal lustig und hört sich komisch an. Das sehen Betroffene verständlicherweise ganz anders. Denn nicht selten entpuppt sich die fehlende Atemkontrolle in der Nacht als echtes Problem in einer Beziehung.

Auf dem Markt gibt es heute unzählige Anti-Schnarch-Tipps und zahlreiche Methoden, die gegen das Schnarchen helfen soll. Egal ob Pflaster, eine andere Schlafposition oder der berühmte Besuch im Schlaflabor: Hilft das wirklich? Die Antwort lautet durchaus ja, aber leider nicht immer. Bevor rigorose Maßnahmen wie beispielsweise eine Operation in Betracht gezogen werden ist es aber zunächst wichtig, alle anderen Möglichkeiten auszutesten. Einfach so sollte niemals eine Operation für die Bekämpfung des Problems in Betracht gezogen werden. Je nach Ursache ist es aber in vielen Fällen möglich, etwas gegen das Schnarchen zu unternehmen.

snoring

Hilfe durch Atemtraining und Yoga

Um gegen das Schnarchen anzugehen ist es zunächst einmal wichtig zu erkennen, warum das Geräusch überhaupt produziert wird. Im nächsten Schritt ist es wichtig zu überprüfen, ob nur gelegentlich oder regelmäßig geschnarcht wird. Wodurch entsteht Schnarchen überhaupt? Schnarchen entsteht meistens durch eine Verengung der oberen Atemwege. Die im Schlaf entspannten Muskeln oder auch Weichteile in der Kehle und im Rachen flattern durch den Luftstrom. Dieses Flattern oder Vibrieren sorgt für die klassischen Geräusche beim Schnarchen. Wenn die Atemwege beispielsweise durch eine Erkältung enger als normal sind, ist die Geschwindigkeit der Luft größer. Durch den geringeren Druck im Rachen entsteht das Schnarchen. Anders gesagt: Blockierte oder verengte Atemwege lassen die Luft nicht normal strömen und verursachen die knatternden nächtlichen Geräusche.

Es gibt sehr viele Ansätze, die beim Schnarchen helfen können – aber diese müssen nicht automatisch zum Erfolg führen. Oft ist es hilfreich, verschiedene Methoden auszuprobieren. Dann kann jeder den für sich passenden Weg finden. Oder eben beschließen, dass doch nur die professionelle Hilfe das Problem lösen kann. Natürliche Hilfsmittel sind beispielsweise gezieltes Atemtraining oder Yoga. Beim Yoga geht es schließlich auch um Entspannung und eine gezielte Atmung, die bei den einzelnen Übungen wichtig ist. Sonst hilft es auch oft, die Schlafposition zu verändern. Das Putzen der Nase vor dem Schlafengehen hilft ebenfalls manchmal. Dann besteht noch die Möglichkeit, die verschiedenen, auf dem Markt erhältlichen Anti-Schnarch-Mittel zu versuchen. Diese reichen von Nasenklammern über Nasenbänder bis hin zu einem Kinnband, welches den Mund beim Schlafen geschlossen hält. Mittlerweile ist nämlich bekannt, dass Menschen, die mit offenem Mund schlafen öfter Schnarchen. Wer nicht jede Nacht eines dieser Hilfsmittel tragen möchte, kann sich ja zunächst an die alternativen Methoden halten.

 

snore

Die Operation als letzter Ausweg

Manchmal helfen alle anderen Methoden inklusive Nasenklammern und Kinnbänder so gar nicht weiter. Dann bleiben genau zwei Möglichkeiten: Mit dem Schnarchen leben oder eine Operation in Betracht ziehen. Eine Operation ist damit der letzte Ausweg, der nach intensiver Rücksprache mit einem Spezialisten in Betracht gezogen werden kann. So können unter anderem die Mandeln im Rachen das Schnarchen verursachen. Dann hilft oft eine Entfernung der Mandeln – ein ganz normaler und nicht allzu großer Eingriff. Weitere Optionen sind Straffungen des Gaumenbodens oder eine Begradigung der Nasenscheidenwand. Für diese Operationen sollten aber wirklich Anomalien vorliegen, einfach so ist keine dieser Möglichkeiten eine Lösung. Es zeigt sich aber an dieser Stelle, dass es ganz verschiedene Ansätze gibt, um das Schnarchen effektiv zu bekämpfen. Deshalb muss niemand verzweifeln – schließlich ist Schnarchen extrem verbreitet, viele Menschen suchen daher nach passenden Lösungen.

Posted in

Permalink

Categories

  • No categories